Schluss mit Tierversuchen – ein Ende ist möglich und nötig! Für einen Masterplan zum Ausstieg aus dem Tierversuch!


Jedes Jahr leiden und sterben in deutschen Laboren noch ungefähr 2,8 Millionen Tiere. Ein deutlicher Rückgang ist nicht zu beobachten und das obwohl in der EU-Tierversuchsrichtlinie festgeschrieben wurde, dass „Verfahren mit lebenden Tieren für wissenschaftliche Zwecke und Bildungszwecke vollständig zu ersetzen (sind), sobald dies wissenschaftlich möglich ist.“ Das ist nicht akzeptabel! Wir fordern endlich einen wissenschaftlich durchdachten Ausstiegsplan!
Warum die Vision realistisch ist

In den letzten Jahren hat sich die tierfreie Forschung rasant entwickelt – Multi-Organ-Chips, Mini-Brains oder 3D-Bioprinting sind humanrelevante, tierleidfreie Methoden, die enormes Potential bieten - trotz völlig unzureichender Förderungsquote von unter 1% Anteil im Vergleich zu Tierversuchen, auf die 99% der staatlichen Gelder entfallen.

Lesen Sie hier>> welche innovativen Methoden bereits existieren.

Das System Tierversuch ist unzuverlässig

Tiere reagieren trotz genetischer Nähe zu uns völlig anders – Studien belegen, dass die Ergebnisse der Grundlagenforschung sich nur in 0,3% der Fälle auf Menschen übertragen lassen! Deswegen brauchen wir den Systemwechsel hin zu einer Forschung, die den Menschen im Fokus hat. 

Lesen Sie hier >> mehr zu Fakten und Studien, die belegen, dass Tierversuche nicht auf den Menschen übertragbar sind.

Vorbild Niederlande

2016 haben die Niederlande einen systematischen Abbauplan veröffentlicht, der konkrete Meilensteine und Maßnahmen umfasst, wie ein schrittweiser Ausstieg aus dem System Tierversuch gelingen kann – das zeigt: wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg!

Lesen Sie hier>> das gesamte Interview mit Dr. Koëter.

Unsere Forderungen

Ein umfassender Masterplan muss folgende Maßnahmen enthalten:

  • Gesamtplanung für den Ausstieg aus dem Tierversuch inklusive Zielvereinbarungen, Ausstiegsdaten, Monitoring-System und Umsetzungsmanagement
  • Durch erste Sofortmaßnahmen müssen Tierversuche in bestimmten Bereichen gesetzlich verboten werden wie das Verbot von Tierversuchen für Haushaltsprodukte sowie durch ein EU-weites Vermarktungsverbot, Verbote von Tierversuchen der Kategorie „schwer“ und ein Verbot des Tierverbrauchs im Studium.
  • Schnelle Prüf- und Anerkennungsverfahren für tierfreie Methoden

  • Die Gelder für die Entwicklung tierversuchsfreier Verfahren müssen durch Umschichtung drastisch erhöht werden
  • Die Festlegung von Forschungsbereichen, für die am dringendsten solche Verfahren entwickelt werden müssen
  • Die Einrichtung von Lehrstühlen      und Forschungspreisen für tierversuchsfreie Verfahren
  • Die Einrichtung eines nationalen Kompetenzzentrums als Auskunftsstelle für Behörden und Wissenschaftler

Die Politik muss handeln!


Damit sich endlich etwas ändert und der anvisierte Ausstieg aus dem System Tierversuch gelingen kann, benötigen wir eine Gesamtstrategie.

Hier sind Wissenschaftsministerin Anja Karliczek und Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner in der Pflicht.

Sie müssen endlich einen systematischen Ausstiegsplan erarbeiten. Nur im Rahmen einer Gesamtstrategie kann der Systemwechsel vom grausamen und überholten Tierversuch zu einer Wissenschaft des 21. Jahrhunderts gelingen.

Helfen Sie mit!

Bitte unterscheiben und teilen Sie die Online-Petition. 
Für die Tiere, für die Gesundheit der Menschen – also auch in Ihrem eigenen Interesse.
Dankeschön!

Eine Kampagne von

unterstützt von